Lavaerde No Poo Haarseife

Vier Monate „no Poo“ Update

Seit vier Monaten habe ich mir nun meine Haare nicht mehr mit Shampoo gewaschen. Was hat sich verändert? Hier nochmal der Link zum ersten Bericht.

Es ist lustig, wie mein Umfeld auf diese Veränderung reagiert hat. Von „ich könnte das nicht, ich muss mit Menschen arbeiten“, „das stinkt doch sicher ganz fürchterlich“ bis „aber wenn du nach Öko riechst, sag ich dir Bescheid“ (meine Schwester!)

Leute, ich muss gestehen die ersten Wochen waren gewöhnungsbedürftig. Ich musste vorher meine Haare alle 2-3 Tage waschen. Das wollte ich eigentlich hinauszögern. Am Anfang kam ich super mit meiner Haarwaschseife zurecht. Der Ansatz wurde super sauber. Doch nach einigen Wochen waren meine Längen mega strähnig und ich hatte das Gefühl, dass sie überhaupt nicht mehr rein wurden. Also habe ich zweimal ordentlich mit Natron gewaschen. Es ist erstaunlich wie viel Rückstände von Silikonen offenbar noch in den Haaren war. Ich habe die letzten Monate vor meinem Umstieg auf Seife nur noch mit silikonfreien Shampoos gewaschen und hatte dennoch das Haar voll von dem Mist. Es hält sich also über sehr lange Zeit.

Nach drei Monaten war ich bei einer Naturfriseurin, die zwar recht teuer war, aber wenigstens auf meiner Wellenlänge. Ich habe viele Friseure erlebt, die der Meinung sind, dass Haare Silikone bräuchten, sonst würden sie kaputt gehen. Nun ja…. ich lass das mal unkommentiert. Die Naturfriseurin sah sofort mein neu nachgewachsenes gesundes Haar und verpasste mir einen „Gesundschnitt“. Die Spitzen waren kaputt, so kaputt, dass sie auch „no poo“ nicht mehr retten konnte. Gute 10 Zentimenter (!) musste ich lassen.

Ich muss sagen, dass ich seitdem hochzufrieden bin! Ich schaffe es auf gut eine Woche ohne Haare waschen. Falls die Zeit mal zu knapp zum Waschen ist, hilft Kakao als Trockenpulver. Kakao hat für mich einige entscheidende Vorteile gegenüber normalem Trockenshampoo:

  • es ist natürlicher als Trockenshampoo
  • es ist günstiger
  • man riecht angenehm nach Kakao
  • es deckt sogar graue Haare ab
  • es entfettet sofort

Die Haarwaschseife von Aleppo ist immer noch meine erste Wahl. Danach eine saure Rinse aus 1 L kalten Wasser + 2 EL Apfelessig oder Zitronensaft und fertig. Meine Haare sind nach 4 Monaten „no poo“:

  • weicher
  • gesünder
  • weniger fettig
  • voller (dicker) und voluminöser

Was gibt es noch außer Seife?

Vor kurzem habe ich Lava Erde ausprobieren wollen und habe mir schon fertige Lavaerde-Waschcreme gekauft. Allerdings ist da wiederum Glycerin drin. Die Verkäuferin im Bioladen meinte, dass es nicht so schlimm wäre, weil es ja pflanzliches und keins auf Mineralölbasis wäre. Also habe ich es gekauft. Zuhause war ich aber wieder skeptisch und probierte es dennoch aus.

Lava Erde Logona No poo

Als allererstes: ich liiiiiiiiebe den Geruch von Patchouli. Meine Haare duften den ganzen Tag schon danach. Herrlich! Man kann diese Waschcreme auch für das Gesicht verwenden, wenn man unreine Haut hat. Sehr praktisch.

Und nun zum eigentlichen Ergebnis: auf der Verpackung steht nichts zur Anwendung. Ich habe dann gegoogelt und bin beim Hersteller gelandet. Hier der Link. Man nimmt also eine walnussgroße Menge und verteilt sie im Haar. Das Problem, was ich dabei empfand, war, dass die Creme auf dem Haar direkt einzieht und komplett weg war. D.h. ich weiß am Ende gar nicht, ob ich alle Haare erwischt habe, um sie zu waschen. Letztendlich habe ich die doppelte Menge genommen. Es war allerdings so als würdest du dir mit Nichts die Haare waschen. Das Ergebnis war dementsprechend nicht überzeugend. In den Längen kam die Creme nicht überall an.  Bei einer Haarseife schäumt es wenigstens und auch das Natron ist so reichlich, dass man die Haare sauber bekommt. Lava Erde als Waschcreme, auch wenn sie wundervoll nach Patchouli duftet, ist leider durchgefallen.

Außerdem habe ich mich geärgert, dass ich wieder eine blöde Plastikverpackung gekauft habe. Wenn man schon Naturkosmetik in Bioqualität verkauft, warum dann nicht in umweltfreundlicher Verpackung?

Comments: 2

  1. Liebe Katja, ein toller Bericht! Lavaerde gibt es übrigens auch als Pulver, das man dann mit warmem Wasser anrührt. Das enthält kein Glycerin, und kommt in Karton/Papier verpackt. Du kannst die Menge selbst dosieren, es fühlt sich schön erdig an, und du merkst auf jeden Fall, wo noch was hin muss .-) Ich benutze das nur noch, wenn du Duft willst, kannst ein paar Tropfen äthetisches Öl hinzu tun. Und hinterher eine Spülung mit Kaltem Apfelessig-Wasser-Gemisch, das macht die Haare schön glänzend ( der Geruch des Essigs verfliegt schnell) . Vielleicht ist das ja wad für dich. Liebe Grüße Claudia

    • Liebe Claudia, vielen Dank. Meine Freundin nimmt die Lavaerde in der Form, wie du sie beschreibst. Bei meinem Kauf siegte nur leider die Faulheit 😉 Ich werde es bestimmt mal probieren. Hab vielen Dank!