Emaille Tassen – ein nachhaltiger Trend

Sie erinnern mich an vergangene Zeiten, an Küchennachmittage mit Oma, an denen ich heißen Kakao aus einem Emaillebecher getrunken hatte. Sie sind für mich ein liebevolle Erinnerung und ein nachhaltiger Trend zugleich.

Ich bin sehr froh, dass die Emaille ihr Comeback feiert. Auch in Deutschland werden diese wunderschönen Emaille Tassen und Becher bis heute produziert. Entdeckt wurde es in der Frühzeit der Menschheit. Der Glanz und die glatte Oberfläche verliehen Emaille Wertigkeit – es gibt mehr als 3.000 Jahre alte emaillierte Grabfunde in Griechenland. Seitdem begleitet die Emaille erst die Kunstgeschichte und später auch den Alltag der Menschen. Heute hat jeder etwas Emaille im Haushalt. Ob im Backofen oder der Badewanne, dem Boiler, der Hausnummer oder dem Backblech. Es ist einfach ideal, da es unempfindlich gegen so ziemlich jede Alltags-Erosion ist.

Was ist Emaille?

Emaille ist Glas, welches über Eisen geschmolzen wird. Dank der harten, porenfreien Oberfläche ist Emailgeschirr nicht nur schnitt- und kratzfest, sondern auch sehr leicht zu reinigen, bakterienhemmend und aromaneutral. Der starke Eisenkern durch Wärmeleitung und -speicherung sorgt für energiesparendes und gesünderes Kochen, da die Inhaltsstoffe schonend gegart werden.

Emailletöpfe sind für alle Herdarten (auch für Induktion) geeignet  und bis zu 450° hitzebeständig. Dank seiner robusten Beschaffenheit ist es sehr langlebig und man hat viele Jahre Freude daran. Bei guter Pflege sind die Emaille-Produkte ein Erbstück für die nächste Generation. Emaille ist spülmaschinengeeignet. Trotzdem empfehle ich für eine besonders lange Haltbarkeit die Handreinigung mit weichen Schwämmen. Mikrowelle und Emaille hingegen vertragen sich nicht so gut. Also da lieber drauf verzichten. Wie auf Mikrowellen im allgemeinen vielleicht.

Nachhaltigkeit als Trend

Warum ist Emaille nachhaltig? Nicht nur bei der Herstellung wird bei einigen Firmen, wie der Fa. Riess – einem niederösterreichischen Unternehmen auf Nachhaltigkeit gesetzt. Der Energiebedarf wird dort durch hauseigene Wasserkraftwerke gedeckt, der Wasserverbrauch bei der Produktion konnte um 90 Prozent verringert werden und die benötigte Energie wird für das Brennen, Trocknen der Waren und des Heizen der Produktionshallen verwendet.

Auch der Verbraucher trägt einen Teil zur Nachhaltigkeit bei. Emaille ist quasi unkaputtbar. Das gewährt ihm eine lange Haltbarkeit. Und was lange hält, muss nicht nachgekauft werden. Sollte es nach einigen Jahrzehnten ein paar unschöne Beulen haben oder sich doch etwas gelöst haben, dann kannst du sie ganz unbedenklich im Altmetall entsorgen. Aus Metall-Abfällen werden immer wieder neue Gegenstände gemacht. So schont man die Ressourcen und gleichzeitig werden Abfälle sinnvoll verwertet.

Emaille und Shabby Chic

Seit einiger Zeit bin ich Fan von Einrichtungsstil „Shabby Chic“. Ich habe mein Wohnmobil umdekoriert und fühle mich nun deutlich wohler. Zum Shabby Chic passt, wie ich finde Emaille einfach perfekt. Gerade älteres mit vielleicht schon ein paar Macken. Dieser Stil greift in hohem Maße Aspekte des Recyclings und der Nachhaltigkeit auf, sichtbare Gebrauchsspuren gehören hier nämlich zum Konzept. Es muss abgenutzt aussehen, das macht den Charme aus. Bei Instagram gibt es so tolle Bilder von Emaillegeschirr schön dekoriert. Besonders passend für diesen Stil ist ein massiver Holztisch, dessen Schwere durch leichte Blumengestecke und Kerzen aufgelockert werden kann. Man sollte dann aber auf zu massives Geschirr verzichten, damit der Stil trotz seiner Retro-Elemente nicht altbacken wirkt. Die Emaille-Optik passt perfekt, um einen Hauch Nostalgie zu transportieren. Kurzum, ich kann mich nicht satt sehen an solchen Bildern.

Da sie aber vor allem für mich einen Outdoor Charakter haben und daher gut zum Campen und Lagerfeuer passen, habe ich diese wunderschönen Tassen, mit meinem LOGO bedruckt, in mein Gewinnspiel einfließen lassen.

Demnächst wird es sie auch in meinem Onlineshop geben, der gerade im Entstehen ist.

Hast du auch Emaille bei dir zu Hause? Wie alt ist es bereits und liebst du es genauso wie ich?